Wir über uns: 3C Solutions

Seit 1994 befassen wir uns mit dem Thema CRM (Customer Relationship Management). Viele Kunden kennen unseren Firmengründer Wilhelm Poggenpohl noch aus seiner Zeit als CRM Spezialist einer speziellen Europäischen CRM Lösung aus Norwegen.

Im Jahre 2001 gründete er die 3C Solutions, um seine Ideen und Erfahrung unabhängig vom Hersteller mit den Kunden zu teilen. Neben der Implementierung von SuperOffice CRM war die Betreuung der bestehenden Kunden, das Entwickeln von Add Ons und die Programmierung von Erweiterungen zu SuperOffice der Schwerpunkt der 3C Solutions. Seitdem werden sowohl Kunden mit nur einer Anwenderlizenz bis hin zu Kunden mit mehr als tausend Anwenderlizenzen von der 3C Solutions betreut.

Seit Januar 2010 war 3C Solutions alleiniger Distributor einer neuen, aus Brasilien stammenden Lösung Atlantis CRM, die mit dem Anspruch "CRM für Jedermann" kleinen und mittelständischen Unternehmen einen günstigeren CRM Einstieg ermöglicht.

Ende 2010 übernahm 3C Solutions die Lösung Atlantis CRM und ist seitdem alleiniger Inhaber und Lizenzgeber. Mittlerweile wurde die Lösung komplett neu programmiert und auf Deutsche und Europäische Gegebenheiten optimiert. Da CRM ja nur ein Merkmal dieser Lösung ist wurde es in 'Atlantis Solution' umbenannt. Die Vermarktung und Weiterentwicklung von Atlantis Solution wird mehr und mehr zum Unternehmensschwerpunkt der 3C Solutions. So wurde eine Migration von SuperOffice zu Atlantis programmiert - allerdings geht das genauso gut auch in die andere Richtung.

Unsere SuperOffice Kunden werden weiterhin in gewohnt guter Qualität von uns bezüglich SuperOffice betreut und alle Add on's zu SuperOffice werden weiterhin an neue SuperOffice Versionen angepasst und weiterentwickelt.



3C Solutions

Zu 3C Solutions ...

Was bedeutet „CRM“?

Customer-Relationship-Management, kurz „CRM“ (dt. Kundenbeziehungsmanagement oder Kundenpflege), bezeichnet die konsequente Ausrichtung einer Unternehmung auf ihre Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungs-Prozesse. Mittels CRM werden Kundenbeziehungen gepflegt, was sich maßgeblich auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Gezielte Kundenansprache und weitere Maßnahmen zur Kundenbindungen nehmen einen immer höheren Stellenwert ein, da die Gewinnung von Neukunden bis zu fünf Mal teurer sein kann als bestehende Bindungen zu erhalten. 

Was ist denn nun CRM?

CRM ist eine Lösung - und nicht nur irgendeine Software. Darüber sind sich alle CRM-Fachleute einig. Allerdings ist auch klar, dass eine CRM-Lösung ohne eine gute Software dahinter nicht funktioniert.
Das Wort „Customer“ (Kunde) in CRM ist übrigens nicht zutreffend, da in den meisten Fällen die Informationen zu allen Geschäftspartnern oder zumindest zu Kunden und Interessenten abgebildet werden.

Was gehört denn genau zu einer guten CRM-Lösung?

Tatsächlich lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten, da CRM-Lösungen aus verschiedenen Ansätzen bestehen. "Analytisches CRM", "Operatives CRM", "Kommunikatives CRM" und "Kollaboratives CRM" lauten die Oberbegriffe, über die schon etliche Bücher verfasst wurden. Für kleine und mittelständische Unternehmen sind neben der Theorie in den meisten Fällen eher die praktischen Komponenten ausschlaggebend.

Aus unserer Sicht wären dies folgende Komponenten:

  • Unternehmensweite, auf und am Kunden ausgerichtete Denkweise.
  • Alle für den operativen Bereich notwendigen Lösungen, um die bestellten Leistungen zu erbringen, zu liefern und letztendlich zu fakturieren.
  • Eine Software, die Informationen über Geschäftspartner und insbesondere über die Kommunikation mit ihnen festhält und für alle zuständigen Mitarbeiter dokumentiert und bereitstellt.

Die Akzeptanz der eingesetzten Software ist entscheidend für den Erfolg!

Die Erfahrungen aus vielen CRM-Projekten zeigen, dass die Akzeptanz der CRM-Software der Schlüssel für eine erfolgreiche CRM-Lösung ist. Schon deshalb, weil alle Mitarbeiter im Tagesgeschäft die entsprechenden Daten eingeben und im CRM-System pflegen müssen. Wenn dieser Vorgang aufwendig ist, zusätzliche Arbeit bedeutet und viel Zeit in Anspruch nimmt, werden Daten nur erfasst, wenn es gerade passt. 

Wann „funktioniert“ eine CRM-Software?

Anders als bei einem ERP-System ist für den Anwender die Datenerfassung im CRM-System nicht zwingend notwendig, um seine Arbeit zu erledigen. Deshalb ist die umfassende Nutzung nicht automatisch gegeben. Aus diesem Grund muss sich die CRM-Software weitestgehend in die Arbeitsabläufe aller Mitarbeiter integrieren, Zeit erspart und den Arbeitsalltag erleichtern.

Warum "funktioniert" Atlantis?

Die doch sehr übersichtliche Benutzeroberfläche und die hervorragende Zusammenarbeit mit MS Office Produkten unterstützen den Anwender bei der täglichen Arbeit am PC. Unsere Erfahrung aus zahlreichen CRM Projekten zeigt, dass oft Funktionalität implementiert und Arbeitsabläufe definiert wurden, die später gar nicht oder nur sehr rudimentär genutzt werden.

Natürlich kann Atlantis angepasst und erweitert werden - aber einfach "aus der Box" bietet es eben genau die Funktionalität als Standard, die aus unserer Erfahrung auch tatsächlich benötigt wird. 

Letztendlich geht es fast immer um verbesserte Kommunikation und sinnvollen, transparenten Informationsfluss. Mit Atlantis sind solche Anforderungen leicht zu befriedigen, da Atlantis genau darauf ausgerichtet ist.

Welche Fehler treten häufig bei Unternehmen auf, die eine CRM-Lösung einführen?

  1. Sie wollen zu viel auf einmal.
  2. Sie wissen eigentlich nicht genau, was Sie benötigen - also muss die Lösung Alles können. Das Problem liegt in der Vorgehensweise. Meist werden die Anforderungen verschiedener Abteilungen zusammengetragen und in ein Pflichtenheft übertragen. Dann sucht der IT-Verantwortliche nach einer Lösung, die gemäß Pflichtenheft alle Anforderungen erfüllt. Das trifft aber ungefähr auf alle verfügbaren CRM-Lösungen zu. Zumindest, wenn man die Hersteller fragt. Also wird dann alles Mögliche implementiert was in dem Pflichtenheft steht.
  3. Die laufenden Kosten werden unterschätzt. Nur solange wesentliche Anpassungen vom Kunden selbst vorgenommen werden können, ist das CRM-System kalkulierbar. Eine CRM-Lösung unterliegt einem stetigen Wandel - und hier sind oft erhebliche Kosten versteckt, wenn dies jedes Mal den Einsatz von externen Beratern erfordert. 
  4. Der Anwender wird überfordert. Hier liegt der vielleicht größte Fehler. Im Vorfeld der Suche nach einer CRM-Software werden natürlich auch die Anforderungen von Marketing, Vertrieb und Geschäftsführung festgehalten. Diese sind wichtig und ausschlaggebend - aber haben die Anwender auch genügend Zeit, um die erforderlichen Daten zu erfassen?

Was ist, wenn die eingeführte CRM-Lösung nach einer gewissen Zeit nicht mehr ausreicht?

Das kommt vor, wenn auch selten, ist aber kein Problem. Die Erfahrung aus der Nutzung des „ersten“ CRM-Systems geht nicht verloren. Im Gegenteil: Sie hilft, das neue System optimal einzurichten. Da aus Atlantis CRM weitgehend alle Daten exportiert werden können, können diese damit auch in das „neue” System übernommen werden.

 

Copyright© 2013 - 3C Solutions - Wilhelm Poggenpohl